Home
   
eMaiL
   
Frameset_menu
   
Frameset_head
   
hAmsChtEr
   
mam
   
grueess
   
love-hate
 
   
 
 
hamsterallg


Süss: Zwerghamster


Hamster sind Nagetiere und Warmblüter. Sie sind auch Säugetiere. Ursprünglich stammen die süssen Tierchen aus der Wüste. Weil sich da ja auch nicht immer gleich was zu futtern findet, 'hamstern' sie das ganze Fressen in ihre Backentaschen. 

Wie in der Wüste machen sie sich auch in den heimeligen Käfigen ihre unterirdischen Gänge. Wenn man dem Geschehen zuschaut, hat man einen interessanten Zeitvertreib....

 

Zur Hauptnahrung gehört Trockenfutter, darin sind Sonnenblumenkerne (in kleinen Mengen), Hirse, Grünpellets, Haferkörner, getrocknete Karotten,  Nagerringe, Gerstenkörner, Maisflocken, Milokörner, Maiskörner, Weizenkörner, und getrocknete Erbsen enthalten. Man sollte beim Hamstergericht jedoch nicht das Frischfutter, also Salat, Früchte und Gemüse, vergessen. 

 

Hamster haben wenn sie gesund sind glänzende Augen. Falls sie mal verklebt sind, kann das vom Streu kommen - muss aber nicht. Meine Erfahrung ist, dass wenn man das Streu wechselt, auch die Hamster sich verändern. Zu staubiges Einstreu macht den Hamstern zu schaffen, dass heisst wiederum, dass sie weniger Gänge bauen, nur noch im Hüttchen sitzen anstatt in selbstgebauten Höhlen ein Schläferstündchen zu halten (insofern sie die Gelegenheit dazu haben).

 

Hamster beissen, wenn sie sich bedroht fühlen, das tut zwar nicht sehr weh, aber man erschrickt leicht mal. Wenn die Hamster noch jung sind, sollte man sie nicht einfach lassen. Auch dann nicht, wenn sie ständig irgendwie davon krabbeln oder wie schon erwähnt beissen. Denn dann gewöhnen sie sich nicht an ihren Halter und das sollten sie so schnell wie möglich. Man sollte auch viel mit ihnen reden, da sie sich auch die Stimme einprägen können. 

 

Hamster sind fast blind. Sie verlassen sich hauptsächlich auch 2 Sinne: riechen und hören. Sie können das Futter nicht sehen sondern nur riechen, deshalb ist es wichtig, das man in dem Raum, wo das Hamsterkäfig steht nur selten Haarspray, Deo, Nagellack oder ähnliches benützt wird. Denn die chemischen Düfte machen die Nase eines Hamsters kaputt.

 

Hamster können sich an einen Tagesrhythmus gewöhnen, zum Beispiel daran, dass es jeden Tag um die selbe Zeit Futter gibt, wenn wir etwas mit dem Futter rascheln, kommen sie bereits aus ihren Höhlen oder Verstecken hervor und warten darauf.

Zur Pflege der Hamster muss man eigentlich nur sagen, dass man ihnen Badesand und eine Art 'Badewanne' zurecht machen muss. Den Rest erledigen sie selber. Man muss sie also nicht bürsten. Falls die Hamster sehr aktiv sind und ständig Streu in Badebecken schütten, sollte man auch untertags das Einstreu wieder zur Wanne raus nehmen. Hamster sind zwar nachtaktiv, baden jedoch auch am Tag.


Fakten:

Tragezeit: Nach einer durchschnittlichen Tragezeit  von ca. 20 Tagen werden vier bis sechs Junge geboren. Mit zirka 3 Wochen beginnt die Entwöhnung.


Grösse: Der ausgewachsene Zwerghamster ist etwa 5 - 10 cm gross und wiegt 20 - 60 g.

Geschlechtsreife: Mit 4 bis 5 Wochen sind Zwerghamster geschlechtsreif.

Ernährung: Hamsterkörnermischung, Äpfel, Karotten, Joghurt, Hüttenkäse,... Täglich sollte frisches Wasser zur Verfügung stehen.

Eigenschaften: Zwerghamster sollten nie einzeln gehalten werden. Sie sind leicht zu zähmen und werden sehr zutraulich.

Lebenserwartung: Ein Zwerghamster kann etwa 2 - 3 Jahre alt werden.

 

 



Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!